Skip to main content

Der Israelaustausch auf einem Blick!

Schon seit ein paar Tagen sind wir, im noch etwas kühlen Harz, wieder angekommen. Nun möchten wir Euch über unsere tolle Zeit in Israel, in unserer Partnerstadt Ra'anana, berichten!

Wenn wir die Zeit nicht mit unseren netten Gastfamilien verbracht haben, tourten wir durch halb Israel. Der Besuch in Jerusalem und der Klagemauer, sowie zahlreiche Tagesausflüge in Städte wie Tel Aviv, Haifa, Akkon und vielen weiteren, waren Teil unseres Programms. Natürlich bekamen die Jugendlichen auch reichlich Informationen über das Land Israel, deren Kultur und Geschichte. Wir besuchten in Jerusalem auch das Holocaust Mahnmal Yad VaSham. Diese Museumsführung war wirklich emotional und es war auch sehr interessant, die Geschichte der Juden einmal aus deren Sicht zu sehen.

Die deutschen und auch die israelischen Jugendlichen hatten das Vergnügen, eine dreitägige Übernachtung in einem Kibbutz, in der Wüste Israels zu erleben. An einem der Tage machten wir einen Ausflug zum Toten Meer. Es war wirklich witzig, im Wasser nicht unterzugehen und sich mit dem sehr gesunden Schlamm einzureiben. Am zweiten Tag in der Wüste wanderten wir, mit Hilfe eines Rangers, durch die Wüste und erklommen die Berge Israels. Zum Abschluss der Wanderung hatten wir die Gelegenheit im Roten Meer zu Schnorcheln und faszinierende Naturbilder zu sehen. Natürlich gab es fast jeden Tag mindestens einen sportlichen Programmpunkt, z.B. Tennis, Basketball, Rugby oder Schwimmen. Man muss schon zugeben, dass das in Hitze gar nicht so einfach ist, jedoch hatten wir jede Menge Spaß!

Und nicht zu vergessen, das Wichtigste an diesem Austausch war die schöne Zeit in den Gastfamilien! Es war wirklich toll einmal die Kultur und das Leben in israelischen Familien zu sehen und direkt mittendrin zu sein. Die deutschen Jugendlichen hatten nämlich auch das Glück am den israelischem Fest "Pessach" teilnehmen zu können. Es ist eins der wichtigsten jüdischen Feste, an dem die ganze Familie zusammen kommt und den Auszug aus der ägyptischen Sklaverei feiert. Besonders dort wurden wir herzlich von den Familien aufgenommen und wie eigene Kinder behandelt. Ich muss sagen, dass ich die Zeit in Israel sehr genossen habe. Ein Ausflug voller neuer, aufregender, spannender und interessanter Eindrücke!

Eure Roxy, Praktikantin der Stadtjugendpflege Goslar

Reiseberichte